Jetzt einschalten ... und Digitalisierung fördern lassen

Förderprogramm – go-digital

RLS ist offiziell zugelassenes Beratungsunternehmen für go-digital.

Den Mittelstand auf dem Weg in die digitale Zukunft begleiten

Die digitale Transformation betrifft alle Branchen und Geschäftsbereiche. Um sich im Wettbewerb nachhaltig behaupten zu können, ist es wichtig, die Digitalisierung über alle Geschäftsbereiche hinweg fest im Unternehmen zu etablieren.

Das stellt insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und das Handwerk vor eine große Herausforderung. Hier fehlen in der Regel die erforderlichen Kapazitäten, um entsprechende Aktivitäten zielgerichtet, erfolgreich und rechtzeitig durchzuführen. Hier setzt das etablierte Förderprogramm go-digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) an. Für go-digital autorisierte Beratungsunternehmen begleiten KMU und Handwerk von der Analyse bis hin zur Umsetzung konkreter Maßnahmen.

Praxisnahe externe Beratungs- und Umsetzungsleistungen zu technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen im Bereich E-Commerce, bei der Digitalisierung des Geschäftsalltags und dem steigenden Sicherheitsbedarf bei der digitalen Vernetzung unterstützen den Mittelstand auf dem Weg in die digitale Zukunft.

Dabei bietet go-digital den Unternehmen eine unbürokratische finanzielle Unterstützung, denn die autorisierten Beratungsunternehmen übernehmen die komplette administrative Projektabwicklung von der Antragstellung bis hin zur Berichterstattung.

Infos zur Förderung

Wie wird gefördert?
Rechtlich selbstständige Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder des Handwerks können als begünstigtes Unternehmen die Förderung von Beratungsleistungen in Anspruch nehmen, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

• Weniger als 100 Mitarbeiter
• Vorjahresumsatz- oder Vorjahresbilanzsumme von höchstens 20 Mio. Euro
• Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland
• Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung

Wie hoch ist die Förderung?
Beratungsleistungen werden mit einer Förderquote von 50 Prozent auf einen maximalen Beratertagessatz von 1.100 Euro (ohne Mehrwertsteuer) gefördert. Das begünstigte KMU trägt nur seinen Eigenanteil. Der Förderumfang beträgt maximal 30 Beratertage in einem Zeitraum von bis zu 6 Monaten.

Projektstruktur
Schritt 1: Potenzialanalyse und Erstellung eines groben Realisierungskonzepts
Schritt 2: Konkretisierung und Umsetzung des Realisierungskonzepts

Das beratene Unternehmen bestätigt nach Projektabschluss die vertragsgemäß erbrachte Leistung und bewertet die Qualität der Beratung.

Was bietet die Beratung?
Inhalt des Projekts:
Individuelle, fachliche Beratung und Umsetzung in den drei Fördermodulen IT-Sicherheit, digitale Geschäftsprozesse und digitalisierte Markterschließung.

• Ausrichtung der Beratung am Bedarf des begünstigten Unternehmens und der damit einhergehenden Auswahl der Module

Aufgaben des Beratungsunternehmens:
• Übernahme der Gesamtverantwortung für das jeweilige Projekt
• Überprüfung der Förderfähigkeit des zu beratenden Unternehmens
• Antragstellung beim Projektträger
• Wettbewerbsneutrale Beratung von Analyse bis Umsetzung
• Dokumentation der Leistungserbringung im Verwendungsnachweis, bestehend aus zahlenmäßigem Nachweis sowie einem aussagekräftigen, nachvollziehbaren
Sachbericht

Förderprogramm – Digital Jetzt

Neues Förderprogramm für die Digitalisierung des Mittelstands

Sichern Sie sich jetzt die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens durch den Einsatz digitaler Technologien. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt mittelständische Unternehmen (KMU), Handwerksbetriebe und freie Berufe dabei, die Potenziale der Digitalisierung auszuschöpfen. Dadurch sollen neue GeschäftsmodelleGeschäfts- und Produktionsprozesse optimiert und Mitarbeiter qualifiziert werden. Zudem soll die Digitalisierung für eine effektivere Kundengewinnung und eine Stärkung der Marktposition sorgen.

Das Förderprogramm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“ startet am 7. September 2020. Anträge können von Unternehmen mit 3 bis 499 Mitarbeitern eingereicht werden. Wenn „Digitalisierung“ auch für Ihr Unternehmen ein wichtiges Thema ist, unterstützen wir Sie gerne von Anfang an bei der Beantragung der Förderung sowie der Planung und Umsetzung der Maßnahmen.

Vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch mit uns.

Projektvorhaben „D.I.A.“

Das Projektvorhaben D.I.A. wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Gefördert werden Hotelmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in ihren täglichen Arbeitsprozessen. Unterstützt durch stationäre und mobile Endgeräte wird es die Möglichkeit geben, berufliche Inhalte zu vertiefen und neue Qualifikationen zu erwerben.

Projektpartner sind:
Stiftung KOLPING-FORUM Paderborn
Universität Bielefeld
RLS jakobsmeyer GmbH

Bei dem Projekt D.I.A. geht es um die  Zugänglichkeit zu Lerninhalten für alle Nutzerinnen und Nutzer, unabhängig von ihren individuellen Fähigkeiten. Im Idealfall beseitigt D.I.A. alle Barrieren für das Lernen und die Teilhabe. D.I.A. bietet dazu entscheidende Hilfestellungen im Arbeitsalltag. Angepasst an die individuellen Bedarfe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglicht D.I.A., selbstständig und gezielt digitale Hilfen in Anspruch zu nehmen.

Die RLS jakobsmeyer GmbH ist im Rahmen des Projektes D.I.A. für die digitale Umsetzung der inklusiven Softwarelösung verantwortlich. Dafür stehen Mitarbeiter aus den Bereichen IT und 3-D-Design mit ihrer Expertise bereit und setzen die Inhalte auf Basis der Voraussetzungen um. Im Verlauf des Projektes werden diverse Testphasen mit der Erprobungsgruppe durchgeführt in Verbindung mit Workshops und Schulungen im Firmensitz der RLS jakobsmeyer GmbH. Der Erprobungsgruppe werden die diversen Möglichkeiten der digitalen Welt und die entsprechenden Technologien wie Augmented Reality, Virtual Reality und Mixed Reality nähergebracht und der Einsatz und Gebrauch erklärt.